Der Frühling kommt - und mit ihm die Pollen

Die erwachende Natur und die Sonne verleihen neuen Schwung: Die Lust auf Unternehmungen im Freien steigt, viele Menschen haben Frühlingsgefühle und spüren Schmetterlinge im Bauch. Bei Pollenallergikern aber kribbelt es vor allem in der Nase.

Die Pollenallergie (Heuschnupfen) ist die häufigste allergische Erkrankung in unseren Breitengraden. Die Mehrheit der Betroffenen, etwa 70%, reagiert allergisch auf Gräserpollen. Da die Blütezeit der Gräser gegen Ende April beginnt und ihren Höhepunkt von Mai bis Mitte Juli hat, ist es jetzt an der Zeit vorzubeugen. Ausweichen kann man den Pollen nämlich kaum. Lassen Sie sich die herrlichen Frühlingstage nicht durch lästige Symptome wie das Anschwellen der Augen und der Nasenschleimhaut, durch Juckreiz in der Nase und den Augen, Lichtempfindlichkeit, Kopfschmerzen und Müdigkeit vermiesen!

 

Mit Similasan durch die Heuschnupfenzeit

Mit der ansteigenden Zahl von Allergikern steigt auch das Bewusstsein für eine möglichst schonende Behandlung. Hier bieten sich die homöopathischen Arzneimittel von Similasan als vorteilhafte Lösung an.
Wer auf früh im Jahr blühende Pflanzen wie Haselsträucher und Weide allergisch reagiert, muss sich bereits ab Februar, spätestens aber ab März mit den unangenehmen Symptomen der Pollenallergie herumschlagen. Für Gräserpollen-Allergiker beginnt der Heuschnupfen erst mit den Pflanzen, die dem Übel ihren Namen gegeben haben: den blühenden Gräsern. Diese verlieren selbst in Form von Heu nichts von ihrer Allergie auslösenden Wirkung.

Similasan Heuschnupfen Nr. 1 ist angezeigt bei akutem und chronischem Heuschnupfen mit Augenbrennen, angeschwollenen Nasen- und Augenschleimhäuten, triefender, juckender Nase und Niesreiz. Es sollte während der ganzen Saison 2–3 x täglich eingenommen werden.

Similasan Heuschnupfen Nr. 2 eignet sich bei Heuschnupfen mit starker Augenbeteiligung oder mit Atembeschwerden. Bei starker Augenbeteiligung empfiehlt sich 2–3 x täglich eine Gabe (5–7 Globuli). Bei Atemschwierigkeiten kann die Einnahme bis zu halbstündlich erhöht werden (jeweils eine Gabe mit 5–7 Globuli).

Similasan Heuschnupfen Nr. 3 wird bei Überempfindlichkeit gegenüber Gräserpollen eingesetzt. Je nach Intensität der Beschwerden kann bis halbstündlich eine Gabe (5–7 Globuli) eingenommen werden.

Similasan Allergisch reagierende Augen helfen bei geröteten juckenden und brennenden Augen und wenn Bindehaut und Augenlider geschwollen sind. Bei Bedarf je 1–2 Tropfen pro Auge einträufeln.

                                                            

Vorbeugen, jetzt daran denken!

Die Heuschnupfenpräparate von Similasan lassen sich bei Kindern und Erwachsenen auch zur Vorbeugung einsetzen. Die Behandlung beginnt etwa zwei Monate bevor die Beschwerden üblicherweise einsetzen. Verwendet wird jenes homöopathische Arzneimittel von Similasan, das im Akutzustand bereits geholfen hat. Bei starker Reaktion auf Gräser hilft häufig Similasan bei Heuschnupfen Nr. 3.

Tipp 1: Beginnen Sie jetzt mit der Vorbeugung, wenn Sie auf Gräserpollen allergisch sind. Bei starker Reaktion auf Gräser hilft häufig Similasan bei Heuschnupfen Nr. 3.

Tipp 2: Führen Sie die Behandlung auch während kurzer Perioden ohne Symptome ohne Unterbruch weiter (z. B. wenn es einige Tage regnet oder Sie sich an einem Ort aufhalten, wo keine Pflanzen blühen, auf die Sie reagieren). Diese symptomfreien Perioden dienen ebenfalls der Vorbeugung.