HILFE FÜR BABY UND ELTERN

Im ersten Lebensjahr geschieht im Körper von Baby und Mutter so einiges. Manches davon ist auch mit ein paar Tränchen verbunden. Vier verbreitete Baby-Sorgen und homöopathische Mittel, die Mutter und Kind unterstützen können.

 

Zu wenig Milch?

Stillen ist etwas Wunderbares – das heisst aber nicht, dass es immer reibungslos funktioniert. Probleme mit dem Stillen sind vielfältig und weit verbreitet. Viele Frauen machen sich beispielsweise Sorgen, die Milchmenge könnte nicht reichen: Das Kind scheint nicht mehr satt zu werden und quengelt an der leeren Brust. Oft handelt es sich dabei um vorübergehende Phasen, in denen das Kind sich in einem Wachstumsschub befindet und deshalb nach mehr Nahrung verlangt. Der Körper der Mutter stellt sich meist nach einigen Tagen auf die neue Menge ein. Wichtig: Achten Sie darauf, gerade in solchen Phasen ausreichend zu essen und etwa 3 Liter pro Tag zu trinken. Homöopathische Alfalfa-haltige Globuli können den Körper ebenfalls bei der Milchbildung unterstützen. Falls das Problem länger als einige Tage anhält, wenden Sie sich an Ihre Hebamme oder eine Stillberatung.




Similasan Milchbildung

Bei Milchmangel der Stillenden und zur Förderung des Milchflusses

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage. Similasan AG

Werbung