Rhus toxicodendron

Giftsumach 

Wirkt bevorzugt auf Muskeln, Sehnen, Sehnenscheide, Bänder, Haut, Schleimhäute, Magen-Darmkanal, zentrales Nervensystem. 

Hauptindikationen: Neuralgien. Nackensteife*. Kiefergelenkschmerzen. Grippe. Zerrungen, Verrenkungen, Verletzungen (Unfall, Operation) von Sehnen, Muskeln und Bändern, Sommerdurchfall, Gelenkrheuma, Hexenschuss, Ischias. Windpocken. Bläschenausschläge (Herpes). 


Besonders wichtig für die Mittelwahl

Folgen von Zugluft und feuchter Kälte oder Durchnässung / Überanstrengung und Überheben / Beschwerden nach Operationen. 

Symptome: Angst, Furcht im Bett, im Hause, muss entfliehen / Grippe mit Gliederschmerzen und Bewegungsdrang, benebelter, schwerer Kopf / Schmerzende, knackende Kiefergelenke. Nervenschmerzen im Kopf (Gesicht, Zähne, „ganzer Kopf",Nacken) infolge Zugluft, kalter Nässe. Belegte Zunge, mit rotem Dreieck an der Spitze / Trockener Husten im Fieber oder beim Entblössen der Hände / Krachen und knacken der Gelenke. 
Taubheitsgefühl, Steifheit der Gelenke, Glieder / Fieberblasenund Gürtelrose*. Kalte Luft schmerzt auf der Haut. Brennende und juckende Hautausschläge (Nesselfieber, Bläschenausschläge, Herpes, Windpocken) / Kreuzschmerzen(Hexenschuss), in die Beine ausstrahlende Nervenschmerzen (Ischias). 

Allgemeines: Typisch ist die grosse Unruhe, muss sich dauernd bewegen / 
Die Schmerzen sind ziehend, reissend „wie verrenkt, rheumatisch" / Grosses Verlangen nach Milch und Milchprodukten. 

Modalitäten: Schlimmer durch Nässe, Kälte (Zugluft), Tiefatmen, Berühren kalter Gegenstände, Wetterwechsel, abends, nachts und in derRuhe. Anziehen des betroffenen Gliedes. Umschläge, Baden. Besser durch fortgesetzte Bewegung (nach anfänglicher Verschlimmerung!), Wärme.

 

* = Selbstbehandlung nur in Absprache mit der Ärztin, mit dem Arzt und als erste Hilfe.